/

Ihr UntertitelT

Wiesbaden...

Wiesbaden ist eine Art Potemkinsches Dorf.

Ehemals renommierte Kurstadt, ist sie heute weitgehend zu einer seltsamen Normalität zurück gekehrt. Teuer ist sie immer noch. Man kann in Wiesbaden im No Exitus am Staatstheater zwei Kaffee für 4,70 Euro pro Tasse bestellen, bekommt nach 25 Minuten einen. Nach einer weiteren halben Stunde Wartezeit wird einem mitgeteilt, man werde gleich damit beginnen, den zweiten Kaffee aufzubrühen. Das ist ein Projekt des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden!


Das ist Wiesbaden.

Wunderschöne Architektur, in der offenbar niemand wohnt.... alle Rolläden heruntergelassen.

Ein großes Angebot von Rechtsanwälten, Friseuren, Nagelstudios, aber kaum normale Infrastruktur. Wo ist hier bitte ein Supermarkt? Das Zentrum der Stadt ähnelt dem Ballermann mit lauten Touristen und Kreaturen, die auf der Straße mitten im Weg stehen und laut und falsch singen. Im Kurpark lungern Existenzformen auf dem Rasen und lassen arabischen Hiphop dröhnen. Große Mengen Roma betteln jeden an, der sich nicht wehrt. Wer sich wehrt, wird weiterhin angebettelt. "Zigeuner" darf man nicht mehr sagen im politisch korrekten Deutschland, aber "Roma" ist auf dem guten Weg dahin, das neue Schimpfwort für diese Menschen zu werden.